Immersionsmethode | Phorms Education

    Mit der Immersionsmethode lernen Kinder die Sprachen beiläufig – ohne Vokabelstress. Wichtiges Element der Sprachvermittlung ist hierbei, dass die Pädagogen das Gesagte durch Handlungen, durch Gestik und Mimik, unterstützen.

    Der Begriff Immersion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „eintauchen“.

    Bei dem Spracherwerb nach der Immersionsmethode tauchen die Kinder in die neue Sprache ein, indem sie Umgangssprache und Arbeitssprache ist. Auch wenn die Kinder sie zu Beginn nicht kennen. Sie erschließen sich die neue Sprache selbst aus dem Zusammenhang, in dem sie gebraucht wird.
    Immersion folgt den Prinzipien der Psycholinguistik. So lernt ein Mensch auch seine Muttersprache.
    Immersionslernen überfordert nicht, weil die Sprache nicht zum Thema gemacht wird und Grammatik und Vokabeln nicht im Vordergrund stehen.

    In den Phorms Kitas und Receptions wird der Alltag grundsätzlich nach dem Prinzip „one person – one language“ mit einem englisch- und einem deutschsprachigen Pädagogen gestaltet. In der Grundschule wird der Großteil der Fächer auf Englisch unterrichtet und am Gymnasium können die Schülerinnen und Schüler zusätzlich zum Abitur internationale Abschlüsse erwerben.