Selena Mell

    Selena Mell (B.A, B.Ed., M.Ed.) kommt aus Kanada und ist seit 1989, in Positionen vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung, in das Themenfeld der Erziehung involviert. Sie hat in Kanada, Frankreich und den USA Literatur, Sonderpädagogik und pädagogische Mitarbeiterführung studiert. Nach ihrem Studium und ihren erfolgreichen Lehrtätigkeiten an kanadischen Immersionsschulen, arbeitete sie als Schulleiterin in Kanada sowie in obersten Leitungspositionen in Chile und Abu Dhabi. Bevor Selena Mell 2015 bei Phorms Education als Schulleiterin begann, war sie an der Vanderbit University und dem Bildungsministerium in Abu Dhabi (ADEC) als Führungs-Coach für Schulleiter tätig.

    Selena Mells Workshops beruhen auf bewährten Praktiken, die aus der Forschung identifiziert und mit 25-jähriger Erfahrung in der Lehre und führenden Immersionsprogrammen, in der Arbeit mit Lehrern, Schulleitern, Eltern und verschiedenen Regierungsstellen in verschiedenen Programmen und Ländern kombiniert wurden.

    Workshops von Selena Mell

    Workshop 1: Best Practice in immersiven und bilingualen Klassen
    In dieser Sitzung sollen über die Zusammenfassung von Forschungsergebnissen zur immersiven Unterrichtsform Strategien und Aktivitäten umrissen werden, die den Unterricht in bilingualen bzw. immersiven Klassen verbessern. Ziel wird es sein, den Teilnehmern Best Practices und Ideen vorzustellen, die sich für den Einsatz im eigenen Unterricht eignen. Teilnehmer haben außerdem die Gelegenheit, sich auszutauschen und Ideen basierend auf der eigenen Unterrichtserfahrung zu teilen.

    Der Workshop findet auf Englisch statt.

    Workshop 2: Mündliche Sprachentwicklung in bilingualen Klassen (interaktiv)
    Die mündliche Sprachkompetenz bildet die Grundlage für die Entwicklung anderer Sprachkompetenzen, und somit die Basis für die Alphabetisierung. Nichtsdestotrotz verhindert die herkömmliche Lehr- und Lernsituation eine wirkliche Ausbildung dieser mündlichen Sprachkompetenz. Forschungsergebnisse zeigen, dass eine Förderung der mündlichen Sprachentwicklung sowie ein Aufbau des Sprachwortschatzes nicht möglich sind, wenn Schüler in einem ruhigen Klassenzimmer dem Lehrer passiv beim Reden zuhören, um anschließend im Arbeitsbuch Übungen auszufüllen. Schüler brauchen Zeit, um die Kompetenzen zu üben, die von ihnen erwartet werden.

    In dieser Sitzung untersuchen wir, warum der Fokus auf die mündliche Sprachentwicklung so wichtig für bilinguale Schüler bzw. Schüler mit Zweitsprache ist. Des Weiteren betrachten wir die Zusammenhänge zwischen mündlicher Sprachkompetenz und der Entwicklung von Lese- und Schreibkompetenzen. Der Workshop ist interaktiv gestaltet und bietet die Gelegenheit, Vokabelspiele, Aktivitäten aus der Sprechkunst wie das Sprechen im Chor oder Lesetheater selbst auszuprobieren.

    Der Workshop findet auf Englisch statt.